Literatur Netz Heidelberg
Bunt gedacht...
 

Die Initiative

Literaturherbst Heidelberg 2015


Der 1. LITERATURHERBST HEIDELBERG versteht sich als Lesefest, das Stadt, Leser und Literatur auf eine offene, kommunikative und unkomplizierte Art zusammenbringt – daher auch das Motto »Lesen erleben«. Heidelbergs Altstadt wird zum Erlebnisraum für Literatur in ihren vielfältigen Formen. Schüler, Studenten, Theatergruppen, Gästeführer, Autoren, Verleger, Fotografen und Musiker gestalten ein dreitägiges Programm, das vom »Literaturnetz Heidelberg e.V.« initiiert und koordiniert wurde.

Das Besondere am LITERATURHERBST HEIDELBERG: die Akteure kommen aus Heidelberg und Umgebung. Damit stellt das Festival einen weiteren Baustein des ständig wachsenden Projekts City of Literature dar. Im Programm finden sich Angebote für alle Altersgruppen: Lesungen für Kinder, literarische Perfomances, Vorträge, Stadtspaziergänge, ein Quality-Slam sowie eine Bücherschau der Heidel-berger Verlage. Die Aufführungsorte erstrecken sich über die gesamte Altstadt, vom Schloss bis zum DAI, vom Café Burkardt bis zur Stadtbücherei.

Im allgemeinen ist der Eintritt zu den Veranstaltungen frei; falls abweichend, ist der Eintrittspreis vermerkt.

Der Literaturherbst wird gefördert durch das Kulturamt der Stadt Heidelberg


Freitag, 18. September

Eröffung des Literaturherbstes

»Konzert ohne Dichter«
Die Geschichte des berühmtesten Gemäldes von Heinrich Vogeler: Es zeigt den Worpsweder Freundes-kreis des Künstlers auf der Terrasse bei einem Konzert. Doch ein leerer Stuhl in der Runde veranschaulicht überdeutlich, dass einer fehlt: Rainer Maria Rilke. Als Vogeler das Bild beginnt, ist er mit Rilke eng verbunden. Jahre später ist das Gemälde vollendet — und die Freundschaft so zerrüttet, dass er den Dichter förmlich aus dem Bild hinauskatapultiert. Was die beiden zueinander führte und dann trennte, beschreibt Klaus Modick einfühlsam und kunstvoll.
mit Klaus Modick

  • Ort: DAI (Saal), Sofienstraße 12
    20:00—21:30 Uhr
    Eintritt: 5 € (ermäßigt 3 €)

»Heidelberger Glücksgeschichten«
Der Stadtspaziergang ›auf den Spuren des Glücks‹ führt durch die Heidelberger Altstadt. Die Gästeführerin Sigrid Drescher erzählt ›Glücksgeschichten‹ bekannter Schrift-steller, Poeten, Künstler und Wissenschaftler, die das große Kulturerbe Heidelbergs international berühmt gemacht haben.
mit Sigrid Drescher

  • Treffpunkt: am Eingang zum Rathaus, Marktplatz 10
    16:00—ca.17:30 Uhr

»Ein Wolf im Wald«
Lesung mit Quiz für Kinder von 8—12 Jahren Dass oben im Wald ein Wolf gesehen worden ist, bringt eine Menge Gesprächsstoff ins Dorf. Die Freundinnen Helma, Melissa und Ruth machen sich auf die Suche. Die Autorin schreibt für Kinder und Erwachsene.
mit Ingrid Samel

  • Ort: Stadtbücherei, Poststraße 15
    16:00—17:00 Uhr

»Der Liebeszauber — La fattura d’amore« Buchpräsentation
Ein junger Sizilianer, der Anfang der Sechzigerjahre als Gastarbeiter nach Heidelberg kommt, erfährt sein Leben in Deutschland als tiefgreifenden Kulturschock. Sein Lebens- und Leidensweg führt ihn in eine große psychische Krise, die schließlich überwunden werden kann und seine Heilung herbeiführt.
mit Prof. Dr. Emil Zimmermann

  • Ort: Centro Italiano Monna Lisa, Schröderstraße 39b
    19:30 Uhr

Samstag, 19. September

Literarisch-performative Aktionen und Installationen
Beim Literaturherbst kommen Studierende vieler Fach-richtungen und unterschiedlicher Studiumsphasen, verschiedener Alter und Nationalitäten auf der Bühne zusammen und zeigen die Vielfalt ihrer Kreativität und Arbeitsweisen. Neben den individuellen Werken, Lyrik und Prosa, präsentieren KAMINA-Autoren zahlreiche interessante Formen der kollektiven Texte: Poetry Jam, Textmontage, Körpertexte, Tandemlyrik, Textimprovisation, Schreibperformance ...
mit KAMINA Studentischer Dichterkreis Heidelberg

  • Ort: Marstallhof
    ab 11:00 Uhr ganztags

Poetry Jam
KAMINA-Dichter und ihre Freunde jammen und performen eigene Werke auf der Marstallbühne

  • Ort: Marstallcafé, Marstallhof 4
    13:30—15:00 Uhr

»Was hält mich fest in dieser Stadt«
Zweisprachige Lesung von Gedichten über Heidelberg Eine kritische Liebeserklärung an eine Stadt, die man nicht mehr verlassen möchte. Die Zuhörer werden unbekannte Orte entdecken und neue Perspektiven auf ihre Stadt erleben
Texte von Gerhild Michel Übersetzt ins Englische von Peter Bews

  • Ort: Buchhandlung Artes liberales, Kornmarkt 8
    14:00—ca.14:40 Uhr

»Herz in Heidelberg gefunden!«
Liebesgedichte und -geschichten im Schlossgarten Heidelberg. Eine literarische Zeitreise in das 19. Jahrhundert in historischer Kleidung
mit Susanne Spaeinghaus-Monschau

  • Treffpunkt: Besucherzentrum Schloss
    15:00—16:00 Uhr

»Kopfsalat« Ladentheater
»Das frischeste Improvisationstheater des Universums« zu Gast bei Schmitt & Hahn! Buch und Theater gemeinsam? Geht das? Erfahren Sie es selbst und erleben Sie diese Kombination live im Rahmen des Literaturherbstes.
mit der Impro-Theatergruppe Kopfsalat

  • Ort: Buchhandlung Schmitt & Hahn, Hauptstraße 8
    15:00—ca.16:30 Uhr

»Lesen und Malen mit Rocky!«
Wie schreibt man ein Buch? Was ist ein Verlag? Woher kommen die Ideen? Gemeinsam mit den Kindern wird Stephan Valentin diese und andere Fragen beantworten und dann mit ihnen aus ›Rocky und seine Bande‹ lesen. Auch das Malen kommt nicht zu kurz!
mit Stephan Valentin

  • Ort: Kulturfenster, Kirchstraße 16
    15:00—ca.16:30 Uhr
    Eintritt: 2 €

»Erzähl' mal was!« Hölderlin-Schüler und Heidelberger Autoren erzählen aus ihrem Leben
Was ist eigentlich der »Sinn des Lebens«? Kann man ihn in Worte fassen oder gar literarisch umsetzen? Die Schüler der Literatur-AG des Hölderlin-Gymnasiums präsentieren hierzu ihre Texte: Sie erzählen von Erfahrungen, Ängsten und Träumen. Am Gesprächskreis beteiligt ist eine Gruppe von Heidelberger Autoren, die auf jeden Beitrag spontan und unvorbereitet reagieren wird.
mit Schülerinnen und Schülern des Hölderlin-Gymnasiums und Autoren aus der Region; musikalische Untermalung von Schülerinnen der Klasse 6

  • Ort: DAI (Bibliothek), Sofienstraße 12
    15:30—17:00 Uhr

Und wie es war...


»Bruchstücke für Juliane« Lesung und Gespräch
Eine Frau zwischen zwei Männern — zwei Freunde und ihre Geliebte. Der Autor lässt in seinem Roman das Mannheim der 1970er Jahre wiederauferstehen.
mit Bernd Leibowitz

  • Ort: DAI (Bibliothek), Sofienstraße 12
    17:30—19:00 Uhr

Und wie es war...


Egon Hassbecker und das ›Museum Haus Cajeth‹
Lesung zum Wachsen und Werden des Museums Haus Cajeth in der Ausstellung ›Schau an der schönen Gärten Zier‹
mit Christof Nikolaus Schröder

  • Ort: Museum Haus Cajeth, Haspelgasse 12
    19:00—20:00 Uhr

»Literatur im Kopf der Leser. Und was hat der Autor damit zu tun?« Ein interaktiver Vortrag
Schon immer denken Autoren über ›den‹ Leser nach. Was mag er, was provoziert ihn, was kauft er? Mittlerweile ist der Akt des Lesens entschlüsselt. Welche Folgen hat das? Vor allem, wenn immer mehr Daten über jeden einzelnen Leser verfügbar sind?
mit Dr. Frank Barsch

  • Ort: DAI (Bibliothek), Sofienstraße 12
    19:30—21:00 Uhr

»Spannung hoch drei« Kriminelle Dreierlesung im Montpellierhaus
Verbrechen und andere Kleinigkeiten — frisch serviert vom Trio criminale: In Hannah Corveys Debütroman schürfen skrupellose Glücksritter nach »Heidelberger Gold«, während sich Marcus Imbsweilers Privatermittler Max Koller in »Abschiedstour« zum letzten Mal aufs Fahrrad schwingt. Dazu Claudia Schmid mit Einblicken in »Wer mordet schon in Mannheim?« — und all das im wunderschönen Ambiente des Montpellierhauses.
mit Hannah Corvey, Marcus Imbsweiler, Claudia Schmid

  • Ort: Montpellier-Haus, Kettengasse 19
    20:00—21:30 Uhr Eintritt: 5 €

Und wie es war...


Musikalisch-lyrische Lesebühne
KAMINA-Dichter und ihre Freunde gestalten ein abwechslungsreiches Abendprogramm

  • Ort: Marstallcafé, Marstallhof 4
    20:30—22:00 Uhr

Sonntag, 20. September

»Grenzerfahrungen« Literaturfrühstück
Anne Richter erzählt von einem kleinen Jungen, der dem Leistungsdruck seines Vaters nicht gewachsen ist, Anton Ottmann schildert, wie schwer es ist, die jeweiligen Vorurteile zwischen den Nachbarländern Baden und dem Elsass zu überwinden, und Gudrun Reinboth betrachtet die Grenzen zwischen Leben und Tod, irdischem und außerirdischem Leben.
mit Anne Richter, Anton Ottmann und Gudrun Reinboth

  • Ort: Café Burkardt, Untere Straße 27
    10:30—12:30 Uhr
    Eintritt: 8 € inkl. kleinem Frühstücksbüffet
    Anmeldung erbeten an:
    info@anton-ottmann.de oder
    Tel. (06222) 70501

»Heidelberger Glücksgeschichten«
Der Stadtspaziergang ›auf den Spuren des Glücks‹ führt durch die Heidelberger Altstadt. Die Gästeführerin Sigrid Drescher erzählt ›Glücksgeschichten‹ bekannter Schriftsteller, Poeten, Künstler und Wissenschaftler, die das große Kulturerbe Heidelbergs international berühmt gemacht haben.
mit Sigrid Drescher

  • Treffpunkt: am Eingang zum Rathaus, Marktplatz 10
    11:00—ca.12:30

»Die Poetin« Filmvorführung
In Elizabeth Bishops (1911—1979) Gedichten findet die große Welt in der kleinen ihren stärksten Ausdruck: in Gleich-nissen oder genauestens beschriebenen Naturphänomenen. Bishop lebte für die damalige Zeit unkonventionell, ihre eigene Liebesgeschichte der Lebensjahre in Brasilien wurde in ›Die Poetin‹ (Brasilien 2013, dt. 2014) verfilmt.

  • Ort: Gloria Kino, Hauptstraße 146
    11:30—13:30 Uhr
    Eintritt: 7 €

Lesebühne
KAMINA-Dichter lesen und performen eigene Werke auf der Marstallbühne

  • Ort: Marstallcafé, Marstallhof 4
    13:30—15:00 Uhr

»Quality-Slam-Café«
Exquisite Poesie-Bis(s)kuits und Prosa-Häppchen für rosinenpickende Zuhörer.
mit der Heidelberger Autorengruppe LitOff

  • Ort: Evangelische Studierendengemeinde, Plöck 66
    15:30—17:30 Uhr

»Türkisch-Kurpfälzisch-Sazaki — Häh?« Mundartkabarett
»Ohne hinne gibt’s kä vorne« heißt das Programm des Pfalz-Literatetts. Mal frechkabarettistisch, mal nachdenklich, mit sprühendem Humor und musikalischer Finesse werden Fundstücke der Pfälzer Mundart und Lieder und Texte in zehn Sprachen und Dialekten präsentiert.
mit Ulrich Wellhöfer, Alfred Baumgartner, Peter Tröster und Hasan Dewran

  • Ort: Heidelberger Werkgemeinschaft, Kaiserstraße 6, Eingang Häusserstraße
    17:00—19:00 Uhr

Und wie es war...


»Lesung: Sommergedichte«
mit Rolf Unterfenger und Jancu Sinca

  • Ort: Galerie Heger & Söhne, Märzgasse 20 / Plöck
    18:00—18:45 Uhr

»Von der Oberfläche gelesen: Kafkas Prag«
Eröffnung der Foto-Ausstellung Vera Koubová, Kafka-Übersetzerin und Fotografin aus Prag (UNESCO Creative City of Literature), ist bis zum Weltübersetzertag (30.9.) mit Lesungen und einer Finissagen-Performance in Heidelberg zu Gast bei der »Weltlesebühne e.V.« Finissage der Ausstellung: 30. September 2015 mit Vera Koubová (Fotografin, Kafka-Übersetzerin) Einführung in die Ausstellung von Regina Keil-Sagawe

  • Ort: DAI, Sofienstraße 12
    19:00—20:00 Uhr

Abschluss des Literaturherbstes

»Literatur für die Sinne«
eine musikalische Lesung »

Wir haben uns einer Überflutung der Sinne verschrieben. Die alltäglichen Reize werden penetranter während die Wahrnehmung abstumpft. Um die Sinne neu zu beleben, kann Literatur unsere Wahrnehmung neu ausrichten.
« Die Heidelberger Dichter Brentano, Günderrode, Mereau und von Arnim lassen uns mit ihrem imposanten Schatz an Gedichten, Liedern und Briefen ihr LebensGefühl erfahren. mit Jutta Glaser, Hubert Habig, Motz Tietze, Annika Keidel

  • Ort: Romanischer Keller, Seminarstraße 3 (Eingang im Hof)
    19:00—ca.20:30 Uhr

Und wie es war...

Limbus[Club]: Ein Wort, do.
Literatur — Musik — Performance

Der Limbus[Club] ist ein Ort für Musik und Lyrik, an dem man es mit der Realität nicht zu genau nimmt. Außer durch Musik wird Literatur durch Performance-Elemente vom Fotoroman bis zum Ausdruckstanz erlebbar.
mit Leif Schmitt, Heiner Grombein und Jochen Seiterle

  • Ort: Romanischer Keller, Seminarstraße 3 (Eingang im Hof)
    20:30—22:00 Uhr

Eintritt: 5 € (für den ganzen Abend)

Freitag, 18. September und Samstag, 19. September

Bücherausstellung
Abweichend von den gewohnten Einzelpräsentationen auf Buchmessen zeigen Heidelberger Verlage eine Auswahl ihres Schaffens einmal anders — geordnet nach Themen und Genres wie z.B.
>Heidelberg im Buch<, Gedichte, Romane, Sach- und Fachbuch, Kinderbuch ...
Im Saal des DAI gibt es viel zu entdecken: Literatur aus Heidelberg zum Anschauen, in die Hand nehmen, Blättern und Lesen. Alle präsentierten Titel können vor Ort erworben werden.
Eine Bücherliste und Verlagsprospekte dokumentieren die Vielfalt.

  • Ort: DAI, Sofienstraße 12
    Freitag: 15:00 — 18:30 Uhr
    Samstag: 11:00 — 21:00 Uhr

Teilnehmende Verlage
Carl-Auer-Systeme Verlag
 dpunkt.verlag Draupadi-Verlag
  Heidelberger Lese-Zeiten Verlag
   Kalliope paperbacks
    Kehrer Verlag
     Kurpfälzischer Verlag
      Lothar Seidler Verlag
       Mattes Verlag
        Morio Verlag
         Museum Haus Cajeth
          Palmyra Verlag
           Springer-Verlag
            Winter Universitätsverlag

 

Grußworte zum Literaturherbst

Grußwort
der Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg
zum Literaturherbst Heidelberg

»City of Literature« — das ist ein Titel, den Heidelberg nicht einfach nur stolz durch die Lande trägt. Sondern den man in dieser Stadt als Verpflichtung empfindet, immer wieder neu darüber nachzudenken, wie sich Menschen für das Lesen und das Schreiben begeistern lassen.

Jüngstes Ergebnis dieser Überlegungen ist der Literaturherbst: Veranstaltet vom Literaturnetz Heidelberg e.V. soll er mit 26 Veranstaltungen an drei Tagen die Stadt in einen wahren Lesetaumel versetzen.

Heidelberg ist — und war schon immer — ein Zuhause für Menschen, die schreiben. Für Hilde Domin zum Beispiel, Rafik Schami oder Michael Buselmeier, um nur ein paar bekannte Namen zu nennen. Heidelberg ist der Firmensitz von rund 50 Verlagen — und es ist eine Stadt, in der auf 10.000 Einwohner anderthalb Buchhandlungen kommen. Heidelberg ist auch der Ort der Literaturklubs, der Lesezirkel und der drei Millionen Ausleihvorgänge, Stadtbücherei und Universitätsbibliothek zusammengenommen. Und es ist natürlich »der Vaterlandsstädte Ländlich-schönste« in den Augen von Friedrich Hölderlin und die »Stadt fröhlicher Gesellen« nach Meinung Joseph Viktor von Scheffels.

Heidelberg ist vor allem auch eines: Eine Stadt der Wissenschaften und der Künste, eine Stadt des scharfen Denkens und des schöpferischen Tuns. Eine Stadt, die sich von Studierenden und Lehrenden aus allen Teilen der Welt mit Ideen, Gedanken und Anschauungen beschenken lässt. Offenheit und Vielfalt nähren den Geist Heidelbergs. Ein Geist, in dem die Lust am Schreiben, die Lust am Lesen — und die Lust am Leben — gedeihen können.

Und was wäre geeigneter, Lesefreude und Lebens-freude zu feiern, als ein beschwingtes Literatur-fest? Ich wünsche dem ersten Heidelberger Literaturherbst viel Erfolg!

Theresia Bauer MdL


Grußwort
des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels Landesverband Baden-Württemberg e.V.
zum Literaturherbst Heidelberg

Bereits im Vorfeld hatten wir als Branchenverband der Verlage und Buchhandlungen in Baden-Württemberg die Bewerbung Heidelbergs nachdrücklich unterstützt und die Auszeichnung Ihrer Stadt als »City of Literature« begrüßen wir sehr. Dieser Ehrentitel begründet sich aber nicht nur aus der Vergangenheit, er darf ständig neu verdient werden.

Wir unterstützen daher jedes neue Konzept, das der Bereicherung des literarischen Lebens der Stadt dient. Literatur muss im öffentlichen Raum sichtbar und erlebbar sein. Den zum ersten Mal organisierten Heidelberger Literaturherbst unter dem Motto »Lesen erleben« sehen wir als wichtigen Baustein in der Heidelberger Kulturszene. Viele werden dabeisein: vom Ein-Buch-Verlag bis zum S/T/M-Weltunternehmen, von der Vorortbuchhandlung bis zur Buchhandelskette, vom Künstler der kleinen Form bis zum Romanautor. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Im Namen der Buchbranche Baden-Württembergs wünschen wir Ihnen viel Erfolg.

Reinhilde Rösch
Geschäftsführerin


 
Die 'Macher',
Ansprechpartner für Privatpersonen, Verleger, Autoren, Buchhändler...
Träger,
Ansprechpartner für z.B. die Stadt bzw. deren Behörden...

Kontakt, 2015-08-25, Bei Fragen und Amerkungen zur Webseite bitte Kontakt mit Alexander Kloos